Wohnungslosigkeit - Gesundheitsrisiko für Kinder und Familien?!

Das 9. Treffen der Wiener Plattform Gesundheit und Wohnungslosigkeit fand am 21.März 2013 im Amtshaus Simmering in Kooperation mit der MAG ELF statt. Der Festsaal des Amtshauses war mit  78 TeilnehmerInnen gut gefüllt.

Nach den offiziellen Begrüßungsworten der Bezirksvorsteherin Renate Angerer eröffnete der Kinderarzt Dr. Klaus Vavrik, Präsident der Österreichischen Liga für Kinder- und Jugendgesundheit die Veranstaltung. Er präsentierte einige spannende Ergebnisse des aktuellen Berichts zur Lage der Kinder- und Jugendgesundheit 2013 in Österreich. Lesen Sie seinen Vortrag hier.

Der nächste Vortrag brachte den TeilnehmerInnen den Blickwinkel der Jugendwohlfahrt auf dieses Thema näher. DSA Mag.a (FH) Eveline Holzmüller und DSA Brigitte Winna von der MAG ELF informierten über ihre Angebote. Lesen Sie mehr.

Mag. Johannes Rabl von bzWo (Beratungszentrum Wohnungsloshilfe) erklärte die Wohnplatzvergabe für wohnungslose Familien - welche Voraussetzungen und Leistungen Familien erfüllen müssen um Anspruch auf einen bedarfsgerechten Wohnplatz zu haben und welche Wartezeiten entstehen können.

Die nächsten zwei Inputs stellten einen Überblick über die Angebote der Wohnplätze für wohnungslose Familien in Wien dar.

DSA Martin Jagoditsch von der wohnbasis präsentierte die Angebote von "wieder wohnen“ und Schwester Renate Drexler vom Haus Sarepta die Angebote der privaten Mutter/Kind Einrichtungen.

Der letzte Vortrag beschäftigte sich mit entwicklungspsychologischen Kennzeichen. Mag. Hannes Kolar vom Psychlogischen Dienst der MAG ELF zeigte auf, woran wir erkennen, wann Kinder Hilfe brauchen. Lesen Sie mehr hier.

Zum Schluss der Veranstaltung war noch Zeit für Diskussion an 4 Thementischen. Die TeilnehmerInnen konnten sich zu spezifischen Themen austauschen und diskutieren. An zwei Tischen wurde jeweils ein Projekt vorgestellt.
Im Follgenden finden Sie stichwortartig die Ergebnisse der Tische!

An den anderen zwei Tischen hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit mit den Vortragenden vertiefend zu arbeiten, Fragen zu stellen und sich genauer zu informieren.

Programm

TeilnehmerInnenliste

Fotogalerie zum Plattformtreffen